AusstellungKünstlerforum

Küfo: Redraw Tragedy (13.1. – 23.2.22)

Ausstellung Redraw Tragedy

mit:

  • Roberto Uribe Castro
  • Bruno Hadjih
  • Hiroyuki Kobayashi
  • Gaby Kutz
  • Grit Ruhland
  • Rie Tanji
  • Wie-yi T. Lauw
  • Natalia Wehler

Geschichte und Folgen von vergangenen tragischen Ereignissen, nachempfunden und durch Exponate erzählt verbindet alle Teilnehmenden. So unterschiedlich die persönliche Betroffenheit, die künstlerische Herangehensweise und die Schwerpunkte sind, das Erzählen und Erinnern einer schlimmen Geschichte, die Annäherung an objektive Katastrophen und unfassbare Vorgänge, das Finden von Zeugnissen anderer Menschen und das Leben mit den Auswirkungen sind gemeinsame Themen. Manchmal ein Abfinden, Legitimieren, nicht erinnern wollen. Manchmal eine Geschichte von Normalität, manchmal ein eher „trotzdem weiterleben“. Manchmal der Wunsch, die Wahrheit herauszuschreien. Das Danach zu definieren und zu dokumentieren, all die Auswirkungen, die sich erst im Verlauf der Geschichte mit allen Facetten entfalten. Der Lauf der kleinen Geschichten und ihre Auswirkungen auf die große Geschichte, das Wechselspiel der eigenen Geschichte mit der Geschichte anderer Menschen und Landschaften, die Konfrontation mit akuten Tragödien wie auch schleichenden Katastrophen. Kann Kunst dieses Spannungsfeld zeigen, das so schwer zu fassen ist?

Wie bilden sich schreckliche Ereignisse im eigenen Erleben ab, auch im eigenen künstlerischen Umgang? Geht es um Bewältigung? Um Vergessen? Gibt es gar Muster, wie wir Unbegreifliches erfassen und künstlerisch umsetzen?

+++ Aktuelle Informationen und eine wachsende Anzahl von Beiträgen im Online Magazin www.redraw-tragedy.de

 

Gefördert wird REDRAW TRAGEDY von der Stiftung Kunst der Sparkasse Bonn, der Stiftung Kunstfonds und der Stadt Bonn

Beitrag teilen

Verwandte Beiträge

Küfo: ALEATORIK (bis 9.1.22)
GH: Auch ich werde von Möwen beobachtet (16.1.-3.2.22)
Menü